Der richtige Umgang mit dem Hund will gelernt sein. Wichtige und grundlegende Vorraussetzung in der Hundeerziehung sind die eigene Persönlichkeit Ihres Hundes und die verschiedenen rassespezifischen Instinkte und Bedürfnisse zu erkennen und zu berücksichtigen. Die unterschiedlichen Bedeutungen des Informationsflusses zwischen Ihnen und Ihrem Hund führen nicht selten zu Missverständnissen, denn das Ausdruckverhalten und die Kommunikationsfähigkeit der Hunde sind sehr vielseitig.

Aus diesem Grund erweist sich das Erlernen der Fremdsprache Hündisch als sehr hilfreich. Der Hund sollte wissen, wo sein Platz im sozialen Umfeld ist. Der Führungsanspruch muss von Ihnen kommen, und Ihr Hund wird sich freiwillig nach dem Vorbild ausrichten. Die daraus resultierende Sicherheit in Verbindung mit einer verständlichen Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Hund sind somit unverzichtbar für den Aufbau einer Mensch-Hund-Beziehung, also ein Miteinander  Mensch und Hund.


  • Tipps beim Welpenkauf
    Auswahl der geeigneten Rasse und Züchter
    Einflussnahme während der Welpenfrüherziehung
  • Begleitung und Erziehung des Hundes in seinen Entwicklungsphasen
  • Einführung in die Fremdsprache “hündisch“
    Erlernen einer gemeinsamen Sprache
    Respektvoller Beziehungs- und Bindungsaufbau zwischen Mensch und Hund
    Hausordnung, sozialer Status in der Familie (Rudel)
    langsames Heranführen an Umweltsituationen
    Kontaktaufnahme zu Artfremden und Artgenossen
  • Diagnose und Verhaltenstherapie bei Hunden mit Problemen
  • Bedürfnisorientierte Beschäftigung
    Umgang und Erziehung von Auslandshunden
    Anforderung und Verantwortung im Umgang mit Kind und Hund